Parkett und Fußbodenheizung

Parkett und Fußbodenheizung, passt das zusammen? Natürlich. Gerade auf Parkett kann es besonders angenehm sein, die Wärme des Bodens mit den Füßen zu spüren. Aber es gibt dabei Einiges zu bedenken.

Nicht jedes Holz ist für Fußbodenheizung gleich gut geeignet. Holz arbeitet unterschiedlich bei wechselnden Temperaturen. Wichtig ist ruhiges Holz, dass nur wenig quillt. Tropenhölzer (möglichst zertifiziert) wären eine Möglichkeit. Aber wenn Sie doch lieber Produkte aus unseren Breiten bevorzugen: es empfehlen sich dann dunkle Holzarten wie Eiche, Kirsche oder Nussbaum. Besonders wichtig ist es, das Parkett vollflächig zu verkleben.

Das Parkett darf nicht zu dick sein. Sonst wird der Wärmewiderstand zu groß. 16 Millimeter sind das Maximum. Und so pflegeleicht ein mit Lack geschütztes Parkett auch sein kann: bei einer Fußbodenheizung behandeln Sie Ihren Boden lieber mit einem Öl oder Wachs.

Es muss kein Parkett sein, auch Massivholzböden können sich für Fußbodenheizung eignen. Hier ist aber besondere Vorsicht geboten, damit sich keine Risse bilden.  Wichtig ist, dass die Dehnungsfugen dem Holz genügend Spiel geben.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Fußbodenheizung

    Hallo, danke für den tollen Blog Beitrag! Mein Onkel arbeitet als Installateur. Er meint, dass das Parkett die Wärme schlechter überträgt als Fließen. Dabei fühlen sich Fließen ja oft kälter an. Parkett soll dennoch eine bessere Dämmung haben. Ich hatte da mal eine Idee. Theoretisch sollte die Fußbodenheizung direkt im Laminat sein. Danke für die Infos! http://www.wojtek-installateur.at/gas-wasser-heizung.php