Interessante Neuigkeiten aus der Welt von Parkett und Dielen

Dass man Holz mit der Kettensäge bearbeiten kann, ist nichts Neues. Das geht um einiges schneller als per Hand. Aber vielleicht ist der eine oder andere doch davon überrascht, dass man damit nicht nur Bretter sägen, sondern richtige Kunstwerke herstellen kann ...
Auch wenn Parkett ein eigentlich robustes und haltbares Material ist, kann es doch auch kleinere Beschädigungen geben. Vielleicht hatte ein schweres Möbelstück, das man schiebt, doch eine Kante zuviel, die man übersehen hat? Bei tiefen Rissen führt kaum ein Weg daran vorbei, den Boden neu abzuschleifen und zu versiegeln. Aber bei kleineren Spuren gibt es immer andere Wege.
Anders als Ton und ähnliche Materialien ist Holz nicht formbar. Es ist auch empfindlich, manche Form beißt sich sogar mit den inneren Strukturen des Holzes. Aber genau das macht die Arbeit mit Holz im wahrsten Sinne des Wortes spannend ...
Tags: holz, kunst
Holzböden "outdoor"? Ja, auch das geht wunderbar! Auf Balkon, Terrasse oder als Weg im Garten können Holzdielen eine ganz besondere Wirkung erzielen. Schon bei den ersten Sonnenstrahlen des Jahres verbreiten sie eine angenehme Wärme, ganz im Gegensatz zu Steinfliesen. Im Sommer dagegen sind sie angenehm kühl. Dazu wirken sie sehr gemütlich und spenden auch draußen Wohnzimmeratmosphäre....
Parkett selbst verlegen? Damit lässt sich sicherlich Geld sparen. Doch es sind einige Sachen zu bedenken: nicht jedes Parkett eignet sich dazu, von einem Laien verlegt zu werden. Sie sollten sich Ihrer handwerklichen Fähigkeiten sicher sein ...
Holz ist in ökologischer Hinsicht den meisten anderen Werkstoffen weit überlegen. Es ist ein nachwachsender und nachhaltiger Werkstoff. Holz wächst in Wäldern, die zu besserer Luft beitragen, Sauerstoff produzieren, Kohlendioxid und Schadstoffe aus der Luft aufnehmen und das Klima positiv beeinflussen. Auch im Haus selbst tragen Holzböden zu einem besseren und ausgeglichenen Raumklima und zu mehr Behaglichkeit bei ...
Über die Vorteile eines Holzfußbodens werden Sie viel gehört haben. Holz ist ein natürlicher, nachwachsender Rohstoff. Es ist gut für das Raumklima, kann Wärme und Gemütlichkeit vermitteln und kann zu bezahlbaren Preisen auch einen gediegenen Eindruck vermitteln, und das als langlebiges Material für viele Jahre. Doch welche Holzart nun die richtige für Ihren Boden ist, hängt von vielen Faktoren ab.
Holz ist wohl der älteste Werkstoff der Menschheitsgeschichte. Unsere Vorfahren fanden es in den Wäldern in rauen Mengen vor und es war schon mit einfachen Mitteln zu bearbeiten. Auch wenn es für viele Anwendungen durch Stein, Metall und später auch durch synthetische Werkstoffe ersetzt wurde, bleibt Holz bis heute für viele Anwendungen unersetzlich.
Wie wäre es mit einem Boden aus Kork? Wie Holz ist auch Kork ein natürliches Material, das eine angenehme Raumatmosphäre schaffen kann. Kork enthält viele kleine mit Luft gefüllte Zellen. Das bedeutet: Kork ist leicht und isoliert gut. Das macht die Böden angenehm fußwarm und ergibt ein schönes Gefühl beim Barfußlaufen. Kork hat auch sehr gute schalldämpfende Eigenschaften.
Auch Innenräume haben ihr „Wetter“. Ist es gleichbleibend warm oder schwanken die Temperaturen, vielleicht kann es auch mal feucht werden? Wie die Menschen reagieren auch Böden aus natürlichen Materialien auf das „Wetter“ in den Räumen. Die meisten Parkettböden lieben eine Raumtemperatur von 20 - 22° C und eine Luftfeuchtigkeit von etwa 50 - 55%. Das passt gut, denn auch die meisten Menschen fühlen sich unter diesen Bedingungen wohl.
Liebe Parkettfreunde,
wir alle mögen unseren Parkettboden und wissen seine Vorzüge zu schätzen.Grundsätzlich ist eine regelmäßige Parkettpflege wichtig, um den Wert des Bodens möglichst lange zu erhalten und ein schönes Aussehen des Parketts zu gewährleisten. Unabhängig von der Oberflächenbehandlung (lackiert, geölt usw.) gibt es einige Maßnahmen, die ihr beachten könnt, um euren Boden zu schonen und die Pflege zu optimieren. Hier ein paar Tipps:
Man unterscheidet beim Parkett im wesentlichen zwei Verlegetechniken. Zum einen ist es die vollflächige Verklebung. Jede Parkettdiele wird dabei fest auf der Unterlage verklebt. Bei der sogenannten schwimmenden Verlegung dagegen entsteht der Halt des Parketts dadurch, dass die einzelnen Dielen untereinander über passende Nute und Federn verbunden sind.
2 von 3